Holzbalkendecke mit Zwischendämmung | BAUKOBOX
Expertenwissen

Holzbalkendecke mit Zwischendämmung

Holzbalkendecken setzen sich aus stabförmigen Bauteilen zusammen. Die Balken bestehen meistens aus Vollholz oder Brettschichtholz. Die klassische Balkendecke ermöglicht bei Verwendung von Vollholzbalken eine leimfreie Konstruktion. Nachteile der Balkendecke sind die große Konstruktionshöhe und der mehrschichtige Aufbau.

Bild: Adrian Mnich

Vorteile

  • ressourcenoptimierter Materialeinsatz
  • vielfältiger Werkstoffeinsatz (Vollholzbalken, I-Träger)
  • sehr flexibel bei beengten Raumverhältnissen (Umbau) oder bei unregelmäßigen Grundrissen mit vielen Öffnungen
  • in der Regel die wirtschaftlichste Lösung

Nachteile

  • Deckenstärke
  • komplexer Bauteil durch mehrschichtigen Aufbau
  • aufwendige Anschlussdetails
  • als Trenndecke aufgrund von Schall- und Brandschutzanforderungen nur mit hohem Aufwand möglich

Quelle: proHolz Austria

Das Dämmmaterial

Welches Dämmsystem sich am besten eignet, hängt ganz vom Dachraum ab: Räume, die nicht genutzt und nur zu Wartungszwecken betreten werden, können einfach mit Bahnen aus Mineralwolle ausgelegt werden. Für Dachräume, die begehbar sein sollen, eignen sich dagegen druckfeste Platten.

Quelle: Isover