Abdichtungen aus Gussasphalt und Asphaltmastix - Basiswissen | BAUKOBOX
Basiswissen

Abdichtungen aus Gussasphalt und Asphaltmastix

Gussasphalt und Asphaltmastix sind bitumengebundene dichte Massen, die aus Naturasphaltrohmehl, feinkörnigem Kalksteingemisch, Sand/ Splitt und evtl. Füller oder weiteren Zusätzen bestehen. Beim Asphaltmastix sind die Mineralstoffe ausschließlich feinkörnig, beim Gussasphalt fein- und grobkörnig, was bei der Verarbeitung eine größere Schichtdicke erforderlich macht. Während Asphaltmastix fast ausschließlich als Abdichtungsschicht verwendet wird, dient Gussasphalt darüber hinaus oft auch als Schutzschicht oder als Oberbelag für befahrbare Flächen. Für Abdichtungen gem. DIN 18533-3 können Gussasphalt und Asphaltmastix in verschiedenen Bauweisen verwendet werden:

 

  • Gussasphalt einlagig/ mehrlagig auf Trennlage (DIN 18533 Teil 3 Abschnitt 12)
  • Asphaltmastix auf Trennlage (DIN 18533 Teil 3 Abschnitt 13)
  • untere Lage Asphaltmastix auf Trennlage, obere Lage Gussasphalt (DIN 18533 Teil 3 Abschnitt 14)
  • untere Lage Polymerbitumen-Schweißbahn, obere Lage Gussasphalt (DIN 18533 Teil 3 Abschnitt 15)

 

Abdichtungen mit Gussasphalt/Asphaltmastix gem. DIN 18533-3 sind bei einer Bauart nach Abschnitt 12/13 der Norm beschränkt auf die Anwendung für die Wassereinwirkungsklasse W1-E (Bodenfeuchte und nicht drückendes Wasser; hier nur auf Bodenplatten). Bei einer Bauart nach Abschnitt 14/15 ist zusätzlich auch die Anwendung für die Wassereinwirkungsklasse W3-E (nicht drückendes Wasser auf erdüberschütteten Decken) möglich.

Quelle: bauwion