Holzfaserflocken - Basiswissen | BAUKOBOX
Basiswissen

Holzfaserflocken

Holzfaserflocken zählen zu den organischen Dämmstoffen aus pflanzlichen Fasern und werden aus Nadelholzabfällen hergestellt. Sie erhalten ihre Dämmwirkung durch die Lufteinschlüsse zwischen den Fasern. Zur Verbesserung des Brandverhaltens werden Borsalze beigefügt. Holzfaserflocken werden durch lizensierte Fachfirmen in den geschlossenen Hohlraum zwischen den Sparren maschinell eingeblasen. Hierbei verfilzen und verzahnen sich die Flocken, wodurch eine hohe Setzungssicherheit erreicht wird. Holzfaserflocken wirken feuchteregulierend, sind sehr diffusionsoffen und resistent gegen Schädlings- und Schimmelbefall. Durch die hohe spezifische Wärmekapazität und die hohe Rohdichte erzielen sie einen guten sommerlichen Wärmeschutz und besitzen gute Schalldämmeigenschaften. Die Herstellung erfolgt aus Abfallprodukten, der Dämmstoff ist wiederverwendbar, auf Grund der Zusätze aber nicht kompostierbar. Holzfaserflocken sind relativ neu auf dem Markt und noch nicht weit verbreitet. Holzfaserflocken sind in Säcken mit ca. 15 kg erhältlich.

Quelle: bauwion