Rinne, Kastenrinne - Expertenwissen | BAUKOBOX
Expertenwissen

Rinne, Kastenrinne

Die Ableitung des Regenwassers erfolgt bei geneigten Dachflächen zu den außenliegenden Dachrinnen und dann in die Regenfallrohre. Dachrinnen und Regenfallrohre werden in der DIN 18460, 18461 und 18469 hinsichtlich ihrer Begriffe, Massen und Eigenschaften definiert. Man unterscheidet hierbei insbesondere Hängedachrinnen und verdeckt liegende Dachrinnen (Standrinnen).

Mehr über Rinnen

In Bezug auf die Geometrie können Dachrinnen halbrunde oder kastenförmige Querschnitte aufweisen und bestehen aus Metall oder Kunststoff. Auch die Regenfallrohre sind analog hierzu mit rundem oder quadratischem Durchmesser genormt.

Hinweise zur Planung

Bei der Bemessung der notwendigen Querschnitte und Durchmesser richtet man sich nach der „Regenspende“ (r), die die Regenmenge in Liter angibt, mit der maximal je sec/ha Dachgrundfläche gerechnet werden muss. Zur Berechnung kann bei unkritischen Bemessungssituationen für vorgehängte Dachrinnen auf die Faustformel r=300l/(s*ha) zurückgegriffen werden.

Für die endgültige Dimensionierung ist jedoch der Abflussbeiwert (DIN 1986 T2) zu berücksichtigen.

baukobox.de