Geschlossene Einfriedung - Basiswissen | BAUKOBOX
Basiswissen

Geschlossene Einfriedung

Einfriedungen sind Anlagen auf oder entlang der Grundstücksgrenze, die ein Grundstück ganz oder teilweise räumlich abgrenzen. Eine geschlossene Einfriedung erlaubt überwiegend keine Durchsicht, wie z.B. Mauern, Holz- oder Kunststoffwände. Außer Betracht bleiben hierbei kleinere Sichtbereiche, wie Fenster oder Gitter, in überwiegend geschlossenen Wänden.

Ab einer Höhe von ca. 1,70 m spricht man bei geschlossenen Einfriedungen auch von Sichtschutzwänden oder -zäunen. Bei entsprechendem Aufbau und Material können geschlossene Einfriedungen auch als Lärmschutzwände fungieren.

Quelle: bauwion