KEIL Befestigungstechnik GmbH - HINTERSCHNITTANKER KH AA im Kontext realisierter Projekte | BAUKOBOX

HINTERSCHNITTANKER KH AA

KEIL Befestigungstechnik GmbH

Beschreibung

Der Hinterschnittanker besteht aus einer Ankerhülse und der dazugehörenden Sechskantschraube mit Sperrzahnkopf aus Edelstahl Rostfrei A4.

Mehr Über

  • Bohrloch, Ankerhülse und Schraubenlänge sind auf die gewünschte Setztiefe und den gewählten Plattenhalter abzustimmen. Nur die Verwendung zusammengehörender Teile macht die Montage schnell, einfach und sicher.
  • Die im unteren Bereich zusammengedrückte Ankerhülse wird gemeinsam mit dem vorgeschriebenen Plattenhalter ins Bohrloch gesteckt.
  • Mit leichtem Druck auf den Plattenhalter (zur Arretierung des Ankers) erfolgt das Eindrehen der Schraube. Die Sperrverzahnung der Schraube gräbt sich als Schraubensicherung in den Plattenhalter ein.
  • Durch das wegkontrollierte Eindrehen der Schraube wird die Ankerhülse auf das Ausgangsmaß aufgeweitet, so dass sie im hinterschnittenen Bereich des Bohrloches an der Fassadenplatte vollflächig anliegt. Der Anker sitzt nach der Montage spreizdruckfrei im Hinterschnittbohrloch, d. h. die Agraffe kann mit einem gewissen Kraftaufwand noch gedreht werden.
  • KEIL Hinterschnittanker werden fremdüberwacht.

ANWENDUNGEN:

  • Naturwerkstein
  • Kunststein
  • Betonwerkstein
  • Keramik
  • Schichtpressstoff (HPL)
  • Kunststoff
  • Faserzement
  • Glasfaserbeton
  • Glaskeramik
  • Mineralwerkstoff
  • UHPC

Technische Informationen

  • Plattendicke: 6-18 mm
  • Setztiefe Anker: 4–15 mm
  • Klemmdicke: 0-6mm
  • Durchmesser Bohrloch: 7 mm
  • Durchmesser Hinterschnitt: 9 mm
  • Weitere Abmessungen auf Anfrage.

Technisch ausgereift und bauaufsichtlich zugelassen

Hinterschnittene Befestigungen bei Fassadenplatten für vorgehängte hinterlüftete Fassaden sind heute Stand der Technik. Hierzu hat das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) ein Zulassungskonzept erstellt.

Eine aktuelle Übersicht baurechtlich relevanter Dokumente finden Sie unter Zulassungen.

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen werden für Bauprodukte und Bauarten im Anwendungsbereich der Landesbauordnungen erteilt, für die es keine allgemein anerkannten Regeln der Technik, insbesondere DIN-Normen, gibt oder die von diesen wesentlich abweichen. Sie sind zuverlässige Verwendbarkeitsnachweise von Bauprodukten bzw. Anwendbarkeitsnachweise von Bauarten im Hinblick auf bautechnische Anforderungen an Bauwerke.

Europäische Technische Bewertungen

Europäische Technische Bewertungen (ETA) werden für Bauprodukte im Anwendungsbereich der EU-Bauproduktenverordnung ausgestellt. Sie bewerten die Leistung eines Bauprodukts.

Downloads