ZinCo GmbH - ZinCo Dränagebahn Fixodrive® FX 50 im Kontext realisierter Projekte | BAUKOBOX

ZinCo Dränagebahn Fixodrive® FX 50

ZinCo GmbH

Beschreibung

Befahrbare und schnell zu verlegende, vlieskaschierte Schutz- und Dränagebahn für den Einsatz unter intensiven Dachbegrünungen sowie unter Geh- und Fahrbelägen. Noppenbahn aus Recycling-Polyolefin mit aufkaschiertem, einseitig überlappenden System-Filtervlies aus Polypropylen. Verbindung der Bahnen über einrastende Noppen an den Längsseiten.

Mehr Über

Gemäß DIN 4095 sind auf Decken, die mit Erde überschüttet werden sollen, Dränschichten anzuordnen, damit Überschusswasser sicher abgeführt werden kann. In der Regel werden Dränschichten vollflächig aufgebracht, nicht nur unter Begrünungen, sondern auch unter Gehbelägen, Terrassen, Spielbereichen, etc. Floradrain® FD 60 neo, Stabilodrain® und Elastodrain® können sogar unter Fahrbelägen eingesetzt werden. Mit entsprechend hohen Dränelementen können Pfützen überbrückt oder das unterseitige Kanalsystem zur Anstaubewässerung genutzt werden. Dies ist vor allem bei Intensivbegrünungen auf Null-Grad-Dächern von Interesse. Dränelemente des Typs Floratherm® verfügen sogar über eine „Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung“ als Zusatz-Wärmedämmung.

Ausschreibungstext Schutz- und Dränagebahn "FX 50"

Technische Informationen

Einbauanleitung

Diese Einbauanleitung beschreibt die wesentlichen Schritte der Verwendung dieses Produkts. Bitte beachten Sie darüber hinaus die einschlägigen Normen und Richtlinien, insbesondere die Bestimmungen des Arbeitsschutzes.

Bei Gefahr von Sturm sollte die Verlegung nicht erfolgen.

WICHTIG: Rollen, die in der Sonne standen, können sich unterschiedlich aufheizen, was dazu führen kann, dass die frisch ausgerollten Bahnen etwas bogenförmig liegen. Deshalb die Bahnen kurze Zeit liegen lassen, bevor diese miteinander verbunden werden. 

1) Verlegung:

Der Systemfilter PV wird als Schutzlage unter dem Fixodrive® verlegt. Die Verlegung des FX 50 erfolgt vollflächig mit ca. 3 cm Überlappung, so dass die Verbindungsnoppen an den Längsseiten ineinander gedrückt werden können. Dabei ist grundsätzlich zu beachten, dass die vlieskaschierte Seite oben ist. Der einseitige Vliesüberstand überdeckt den Bahnenstoß.

Zum Schutz gegen UV-Strahlung und Wegwehen ist die Dränagebahn nach der Verlegung abzudecken.

Eine Rüttelplatte zum Verdichten des Schotters kann eingesetzt werden, es muss allerdings berücksichtigt werden, dass die Arbeiten auf einer Dachfläche stattfinden. Die Rüttelplatte entsprechend auswählen, damit die Schwingungen der Deckenplatte nicht zu groß werden.

Fundamente/Rückenstützen werden auf dem Filtervlies aufgebaut.

2) Schneiden:

Die Dränagebahn kann mit einem Cuttermesser (mit einer harten Klinge) oder einem Heißdraht geschnitten werden. Beim Schneiden ist darauf zu achten, dass die bereits verlegten Lagen auf keinen Fall beschädigt werden! Sollte doch einmal eine Beschädigung passieren, so ist diese sofort zu melden und zu beheben.

Über Dachabläufen ist die Dränagebahn in der Größe passend zur Öffnung des darüber einzubauenden Kontrollschacht auszuschneiden.

Werkzeug-Empfehlung: Handkreissäge

Downloads