ZinCo GmbH - ZinCo Trennvlies hitzebeständig TVH 200 im Kontext realisierter Projekte | BAUKOBOX

ZinCo Trennvlies hitzebeständig TVH 200

ZinCo GmbH

Beschreibung

Hitzebeständiges Vlies aus verfestigtem Polyester; auch geeignet zum Einsatz unter Asphaltbelägen auf Elastodrain® EL 202, wenn die Asphalttragschicht im Handeinbau und mit statischer Verdichtung erfolgt.

Mehr Über

Erst durch die Abdeckung mit einem Filtervlies entsteht aus einer Sickerschicht eine filterstabile Dränschicht, wie es die „DIN 4095 – Dränung zum Schutz baulicher Anlagen“ fordert. Auf Dränelementen (Floradrain®, Floraset®, etc. genügt i. d. R. der Systemfilter SF. Auf Dränschüttungen (vor allem wenn diese aus scharfkantigen Stoffen bestehen) und auf Elastodrain® sollten Vliese des Typs TG oder PV aufgebracht werden. Die Verlegung der Systemfiltervliese erfolgt mit ca. 20 cm Überlappung. Filtervliese sollten nicht über längere Zeit direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden, da sie nicht UV-stabil sind.

Insbesondere im Schrägdachbereich kommen in Abhängigkeit von der Dachneigung schubabtragende Elemente wie Georaster® und Floraset® FS 75 zum Einsatz. Als zusätzlicher Erosionsschutz dient das Jute-Erosionsschutzgewebe.

Ausschreibungstext ZinCo Trennvlies hitzebeständig TVH 200

Technische Informationen

Einbauanleitung

Diese Einbauanleitung beschreibt die wesentlichen Schritte der Verwendung dieses Produkts. Bitte beachten Sie darüber hinaus die einschlägigen Normen und Richtlinien, insbesondere die Bestimmungen des Arbeitsschutzes.

1) Verlegung unter Asphaltbelägen:

Das hitzebeständige Vlies kommt bevorzugt unter Asphaltbelägen in halbstarrer Bauweise oder unter Gussasphalt zum Einsatz. Die Verlegung erfolgt lose mit ca. 20 cm Überlappung auf dem bereits abgedichteten Dach. An aufgehenden Dachrändern und Bauteilen kann das Vlies auch etwas hochgeführt werden. Elastodrain® EL 202-Platten werden darüber verlegt (siehe Einbauanleitung Elastodrain® EL 202). Darüber wird eine zweite Lage hitzebeständiges Trennvlies TVH 200 verlegt. Direkt darauf kommen die Asphalt-Tragschicht und die Asphalt-Deckschicht. Es ist zu beachten, dass die Asphalt-Tragschicht im Handeinbau-Verfahren mit statischer Verdichtung erfolgt.

Beim Einbau von Gussasphalt als befahrbarer Belag sollte die untere Lage nicht dicker als 6–8 cm sein und vor Einbau der weiteren Lage(n) 0,5–1,0 Stunden gewartet werden.

Als Schutz gegen UV-Einstrahlung und Wegwehen ist das Vlies unmittelbar nach der Verlegung abzudecken.

2) Schneiden:

Das Vlies kann mit einem Cuttermesser (mit einer harten Klinge) oder einer stabilen Universalschere geschnitten werden. Beim Schneiden ist darauf zu achten, dass die bereits verlegten Lagen auf keinen Fall beschädigt werden! Sollte doch einmal eine Beschädigung auftreten, so ist diese sofort zu melden und zu beheben.

Über Dachabläufen ist das Vlies entsprechend der Ablaufgröße auszuschneiden.

Werkzeug-Empfehlung: Rollenschneider

Downloads