Cree Deutschland GmbH - Holz-Hybrid-Bausystem im Kontext realisierter Projekte | BAUKOBOX

Holz-Hybrid-Bausystem

Cree Deutschland GmbH

Beschreibung

Holz-Hybrid-Bausystem für vielseitige Gebäude aus vorgefertigten Bauteilen.

Mehr Über

Systemraster

Die Geschossdecken eines CREE-Gebäudes bestehen aus einem Raster aus vorgefertigten Holz-Beton-Verbundelementen. Die Abmessungen des Gebäudes sind daher in jeder Richtung ein Vielfaches der Deckenelementabmessungen. Es stehen drei Grundraster zur Verfügung; Abweichungen sind in Absprache mit CREE möglich. Die Breite der Holz-Beton-Rippendeckenelemente kann zwischen 2,50m, 2,70m und 3,00m variieren, während die Länge der Deckenelemente idealerweise das Zwei- oder Dreifache der Breite beträgt.

Brettschichtholzstützen

Doppelstützen aus Brettschichtholz übertragen vertikale Kräfte über den Boden auf das darunter liegende Stützenpaar. Es ist möglich, mehrere Stützenpaare zusammen mit einem Fassadenelement gleichzeitig einzubauen. Diese Kombination aus primären und sekundären Bauschritten beschleunigt den Baufortschritt, indem nasse Baustoffe und die damit verbundenen Aushärtungszeiten vermieden werden.

Hybrid-Deckenelemente

Die Hybrid-Deckenelemente aus Holz und Beton bieten den notwendigen Brandschutz zwischen den Stockwerken und enthalten gleichzeitig erneuerbare Werkstoffe. Die große Spannweite der Deckenelemente (bis zu 10,00m) ermöglicht große Flexibilität bei der Raumaufteilung. Die attraktiven Holzoberflächen können entweder eine gerippte oder eine ebene Untersicht aufweisen, dabei empfehlen wir diese nicht zu verdecken.

Fassadenelemente

Sofern keine besonderen aussteifenden Elemente erforderlich sind, werden die Fassadenelemente eines CREE-Gebäudes nicht in das primäre Tragwerk integriert, sondern vorgehängt. Somit ist eine variable Ausstattung der Fassadenfläche nach örtlichen Gegebenheiten und spezifischen Anforderungen, sowie eine individuelle Gestaltung möglich. Das kombinierte Montieren der Tragwerksstützen zusammen mit der vorgehängten Fassade in einem Arbeitsschritt sorgt dafür, dass das im Bau befindliche Gebäude schnell vor Witterung geschützt ist, und ermöglicht den frühzeitigen Beginn des Innenausbaus. Außerdem ist auf der Baustelle kein Gerüstbau erforderlich.

Mittelunterzüge

Viele Grundrisse erfordern eine Erweiterung des Rasters, um eine größere Gebäudetiefe zu schaffen. Wir erreichen dies durch die Einführung von Mittelunterzügen, die, um die Abmessungen zu minimieren, idealerweise aus Stahl hergestellt werden. Die Unterzüge ermöglichen je nach Materialwahl Stützenabstände von bis zu drei Rasterlinien. Auf Wunsch können anstelle von Stahl auch Beton und Holz verwendet werden, sofern größere Unterzugabmessungen akzeptabel sind.

Technische Informationen

  • verfügbare Breiten der Holz-Beton-Rippendeckenelemente 2,50m, 2,70m und 3,00m
  • Spannweite von Deckenelementen bis zu 10,00m

Downloads