KORODUR Westphal Hartbeton GmbH & Co. KG - KORODUR Schnellestrich-Trockenmörtel FSCem Screed im Kontext realisierter Projekte | BAUKOBOX

KORODUR Schnellestrich-Trockenmörtel FSCem Screed

KORODUR Westphal Hartbeton GmbH & Co. KG

Beschreibung

volumenstabiler Schnellestrich-Trockenmörtel gem. DIN 18560 und DIN EN 13813

KORODUR FSCem Screed ist ein volumenstabiler Schnellestrich-Trockenmörtel auf ternärer Basis zur Herstellung schnell verlegereifer Estriche für Schichtdicken bis 120 mm gem. DIN 18560 und DIN EN 13813 (Qualität CT-C40-F6).

Mehr Über

Anwendung

Für die Herstellung von schnell belegbaren Zementestrichen z. B. als Ausgleichsestrich bis max. 120 mm Schichtdicke im Innen- und Außenbereich:

  • auf Trennschicht
  • im Verbund
  • auf Dämmschicht
  • als Heizestrich

Als Untergrund zur Verlegung von KORODUR/NEODUR Hartstoffestrichen, KORODUR Sichtestrichen, Beschichtungen, Fliesen, Naturwerksteinplatten, Betonwerksteinplatten, Parkett und Laminat sowie elastischen und textilen Belägen. KORODUR FSCem Screed eignet sich auch zum Ausbessern und Sanieren alter Betonböden, zur Reparatur zementärer Untergründe vor dem Estricheinbau sowie zum Setzen von Bodenverankerungen und Zaunpfählen. KORODUR FSCem Screed muss grundsätzlich belegt werden.

Eigenschaften

  • schnellerhärtend
  • schnelltrocknend
  • volumenstabil
  • nahezu schwind- und spannungsfrei
  • rissfrei erhärtend
  • verkürzte Bauzeit
  • schnell nutz- und belegbar
  • wasserfest, nassraumtauglich
  • frostbeständig
  • elektrostatisch nicht aufladbar
  • nicht brennbar
  • physiologisch und ökologisch unbedenklich
  • pumpfähig

Verarbeitung

  • Mischen: KORODUR FSCem Screed in einer geeigneten Estrichmaschine oder einem Zwangsmischer mit der vorgegebenen Wassermenge homogen anmischen. Steifplastische Konsistenz einstellen. Bei der Verwendung von Estrich-Druckluftförderer sind die empfohlenen Füllmengen des jeweiligen Maschinenherstellers zu beachten.
  • Allgemeine Verarbeitungshinweise: KORODUR FSCem Screed Schnellestrich in gleichmäßiger Schichtdicke zügig einbringen, verdichten, abziehen und glätten. Für die maschinelle Glättung nur handgeführte Einscheibenglättmaschinen verwenden. Nur so viel Fläche vorziehen wie innerhalb der Verarbeitungszeit bearbeitet werden kann. Rand- und Bewegungsfugen sind zu übernehmen. Bei der Verlegung im Verbund ist ausschließlich die Systemhaftbrücke KORODUR HB 5/60 rapid zu verwenden, siehe Datenblatt. Höhere Temperaturen verkürzen, niedrigere verlängern die Verarbeitungszeit. Bei Außenflächen, im Zugluftbereich oder bei geringer Luftfeuchte ist der Schnellestrich vor zu schneller Austrocknung mit Folie zu schützen. Die Verlegereife ist durch Prüfung der Restfeuchte mit dem CM-Gerät sicherzustellen.
  • Fußbodenheizung: Das Aufheizen kann ab dem dritten Tag nach Einbau mit einer Vorlauftemperatur von +25 °C erfolgen. Weiteres Vorgehen und Informationen siehe entsprechende Normen und Merkblätter, z. B. BEB Merkblatt „Schnittstellenkoordination bei Flächenheizungs- und Flächenkühlungssystemen in Neubauten“.

Fugen

Bei Verwendung als Verbundestrich sind alle Fugen im Tragbeton zu übernehmen. Der Estrich ist von aufgehenden Bauteilen (Wände, Stützen etc.) zu trennen.

Lieferform

  • 25 kg Papierspezialverpackung
  • Big-Bag

Lagerung

Trocken lagern wie Zement. Haltbarkeitsdauer ca. 12 Monate.

Technische Informationen

Qualität: CT-C40-F6

Körnung: 0 - 6 mm

Farbe: zementgrau

Druckfestigkeit [N/mm²] (gemessen an definierten Prismen gem. DIN EN 13892-2):

  • nach 1 Tag ca.: 20 N/mm²
  • nach 28 Tagen ca.: 40 N/mm²

Biegezugfestigkeit [N/mm²] (gemessen an definierten Prismen gem. DIN EN 13892-2):

  • nach 1 Tag ca. 4 N/mm²
  • nach 28 Tagen ca. 6 N/mm²

Brandklasse: A1fl

Temperatur (Verarbeitungs-, Umgebungs- und Untergrundtemperatur): ≥ 5 °C

Verarbeitungszeit (in Abhängigkeit der jeweiligen Verlegeart und Wasserdosierung): ca. 60 - 80 Minuten

Wasserzugabe (Liter pro 25 kg Gebinde): ca. 2,5 - 2,75 l/25 kg

Restfeuchte (CM-Messung nach Einbau):

  • nach 24 Stunden: ca. 5,9 %
  • nach 3 Tagen ca.: 1,9 %
  • nach 28 Tagen ca.: 1,3 %

Schichtdicke (Nenndicke) (gem. DIN 18560):

  • im Verbund: mind. 15 mm
  • auf Trennschicht: mind. 35 mm
  • auf Dämmschicht: mind. 40 mm
  • als Heizestrich (ab Oberkante Heizrohr): mind. 40 mm
  • als Ausgleichsestrich: bis 120 mm

Begehbar (in Abhängigkeit der jeweiligen Verlegeart und Wasserdosierung): nach ca. 4 Stunden

Materialverbrauch (pro m² pro mm Schichtdicke): ca. 2,1 kg/m²/mm

Downloads