RÖFIX AG - RÖFIX ZS30 ZS-Fliessestrich CA/CT-C30-F6 im Kontext realisierter Projekte | BAUKOBOX

RÖFIX ZS30 ZS-Fliessestrich CA/CT-C30-F6

RÖFIX AG

Beschreibung

Fliessestrich in Innenräumen im Wohnbau, einschliesslich häuslicher Küche und Bäder, Schulen, Turnhallen, Büros, Lagerräume o.ä.

Eignet sich besonders für Warmwasser-Fussbodenheizungen. Als Estrich in der Althaussanierung und als Nutzestrich auf Dachböden wegen seines geringen Eigengewichtes durch niedrige Einbaudicke.

Grundsätzlich bis Feuchtigkeitsbelastungsklasse W3 zugelassen, doch auch für häusliche Bäder, welche auf Grund eines niveaugleichen Bodenablaufs in die Klasse W4 fallen (hierbei ist ganz besonders auf eine normgerechte Abdichtung zu achten!)

Bei Nutz- bzw. Sichtestrichen bedarf es einer gesonderten Abklärung mit dem Hersteller.

Als schwimmender Estrich ohne Armierung ist die maximale Flächengrösse von 300 m² einzuhalten.

Mehr Über

Verarbeitungsbedingungen

  • Während der Verarbeitungs- und Trocknungsphase darf die Umgebungs- bzw. Untergrundtemperatur nicht unter +7 °C sinken. Bis zur Durchtrocknung vor Frost, zu schneller Austrocknung (direkter Sonneneinstrahlung, Föhn) und nachträglicher Durchfeuchtung (Regen) schützen.

Untergrundvorbehandlung

  • mittels Laser oder Schlauch-Wasserwaage muss vor Beginn des Unterbodenaufbaues ein Meterriss gemacht werden
  • RÖFIX Zement-Sulfat-Fliessestriche (ZS) auf erdberührenden Bauteilen (z. Bsp. in Kellerräumen): Der Bauteil muss gemäss den gegebenen Umständen und lt. Richtlinien entsprechend abgedichtet werden
  • bei Unebenheiten der Rohdecke sowie bei Rohrleitungen auf der Rohdecke ist eine gebundene Ausgleichsschüttung (z.B. RÖFIX 831 oder RÖFIX 830) empfehlenswert
  • zur Verhinderung von Schallbrücken ist es wichtig, dass an allen aufsteigenden Wandelementen Randdämmstreifen mit Folienlasche (10 mm Dicke) angebracht werden
  • zur Vermeidung von schädlicher Dampfdiffusion aus dem Untergrund müssen durch den Einbau ausreichend dampfdichter Folien Massnahmen getroffen werden
  • Heizrohre müssen während der Estrichverlegung gefüllt und abgedrückt sein. Sie müssen so befestigt sein, dass ein Aufschwimmen verhindert und keine Schallbrücken erzeugt werden.

Materialbasis

  • Spezialbindemittel
  • Ausgewählter Gips
  • Zusätze zur Verbesserung der Verarbeitungseigenschaften
  • Klassierte Sande

Technische Informationen

  • Hohe Wärmeleitfähigkeit
  • Hohe Druckfestigkeit
  • Hohe Biegezugfestigkeit
  • Hohe Verlegeleistung
  • Gute Fließfähigkeit
  • Planebene Oberfläche
  • Kein Nachschleifen erforderlich

Downloads